Starker Nettoumsatz im ersten Quartal 2021 mit Wachstum in allen Regionen

download-pdf
download-image
download-all
  • Nettoumsatz von 34,3 Mrd. EUR bzw. 37,0 Mrd. EUR auf Pro-Forma-Basis(1), +14%
  • Konsolidierter Absatz von 1,477 Mio. Einheiten bzw. 1,567 Mio. Einheiten auf Pro-Forma-Basis(1), +11%
  • Marktführerschaft(2) in Europa 30(3) mit einem um 1,5 Prozentpunkte auf 23,6% verbesserten Marktanteil sowie in Südamerika mit einem Anstieg des Marktanteils um 5,3 Prozentpunkte auf 22,2%


„Im ersten Quartal seit dem Zusammenschluss hat Stellantis starke Umsätze erzielt dank seines breit gefächerten Markenportfolios, das ein Treiber steigender Verkäufe, der positiven Preisgestaltung und eines verbesserten Produktmix‘ war – trotz des Gegenwinds infolge der weltweiten Halbleiterkrise.“ - Richard Palmer, CFO von Stellantis.

 

Der konsolidierte Absatz(4) auf Pro-Forma-Basis(1) stieg um 11% auf 1,567 Mio. Einheiten. Wachstumstreiber waren die starke Nachfrage der Verbraucher, der Retail-Mix sowie die Auswirkungen der COVID-bedingten vorübergehenden Produktionsstopps im ersten Quartal 2020. Ein gegenläufiger Effekt im ersten Quartal 2021 waren allerdings Produktionsverluste von etwa 11% der geplanten Produktion (bzw. 190.000 Einheiten) infolge des Halbleitermangels. Die weiteren Auswirkungen des Halbleitermangels im gesamten Jahr sind schwer vorhersehbar. Es wird aber erwartet, dass die Lage im Q2 2021 schlechter sein wird als im Q1 2021 und in der zweiten Jahreshälfte eine gewisse Verbesserung eintritt. Der kombinierte Absatz(2) auf Pro-Forma-Basis(1) stieg um 12% auf 1,618 Mio. Einheiten.

Der Stellantis Nettoumsatz lag in Q1/2021 bei 37,0 Mrd. EUR auf Pro-Forma-Basis(1) gegenüber 32,4 Mrd. EUR im ersten Quartal 2020(1), hauptsächlich aufgrund höherer Gesamtvolumina, positiver Nettopreise, eines verbesserten Marktmixes insbesondere in Nordamerika und Europa (Enlarged Europe) sowie aufgrund eines günstigen Fahrzeugmixes, der teilweise durch negative Wechselkurseffekte ausgeglichen wurde.

Der Opel Mokka kehrt zu den europäischen Kunden zurück, nachdem das Modell 2019 eingestellt worden war: Die kommerzielle Markteinführung startete im März 2021. Die Produktionsstarts des neuen Grand Wagoneer/Wagoneer und der nächsten Generation des Jeep Grand Cherokee bleiben für das späte 2. Quartal 2021 bzw. das 3. Quartal 2021 auf Kurs. Die Produktion des Cherokee L (3-reihig) hat begonnen, der kommerzielle Start folgt Ende des zweiten Quartals 2021.

Der gesamte Lagerbestand an Fahrzeugen betrug per Ende März 1,234 Mio. Einheiten (einschließlich des Bestands unabhängiger Händler). Ende Dezember 2020(5) waren es 1.256.000 Einheiten gewesen. Die Händlerbestände sanken in allen Regionen, vor allem aufgrund des Halbleitermangels.

Der Industrie-Ausblick für 2021(6) für die wichtigsten Märkte des Unternehmens bleibt unverändert: Nordamerika + 8%, Südamerika + 20% und Erweitertes Europa + 10%. Naher Osten und Afrika + 15% erwartet (gegenüber + 3% zuvor), Indien und Asien-Pazifik + 10% (gegenüber + 3% zuvor) und China unverändert + 5%.

Ausblick für 2021 bestätigt: Angepasste operative Marge(7) von 5,5 - 7,5%; unter Voraussetzung, dass es keine signifikanten COVID-19-Lockdowns geben wird.

Finanzkalender:

8. Juli 2021: Electrification Day

3. August 2021: Finanzergebnisse 1. Halbjahr

 

(1) Completed merger of Peugeot S.A. (“PSA”) with and into Fiat Chrysler Automobiles N.V. (“FCA”) on January 16, 2021 (“Merger”). On January 17, 2021, combined company was renamed Stellantis N.V. (“Stellantis” or “Group”). PSA was determined to be the acquirer for accounting purposes, therefore, the historical financial statements of Stellantis represent the continuing operations of PSA, which also reflect the loss of control and the classification of Faurecia S.E. (Faurecia) as a discontinued operation as of January 1, 2021 with the restatement of comparative periods. Acquisition date of business combination was January 17, 2021, therefore, results of FCA for the period January 1 -16, 2021 are excluded from Q1 2021 results unless otherwise stated. Q1 2021 Pro Forma results are presented as if the Merger had occurred on January 1, 2020 and include results of FCA for the period January 1 –16, 2021. Q1 2020 represents results of the continuing operations of PSA only and are not directly comparable to previously reported results of PSA and reflect accounting policies and reporting classifications of the Group. Q1 2020 Pro Forma results are presented as if the Merger had occurred on January 1, 2020. Amounts are subject to change, as the Group’s purchase price allocation (“PPA”) accounting has not been finalized.

(2) Passenger cars plus LCVs. Market share information is derived from third-party industry sources (e.g. European Automobile Manufacturers Association (ACEA), Ward’s Automotive, Associação Nacional dos Fabricantes de Veículos Automotores (ANFAVEA)) and internal information.

(3) EU 27 (excluding Malta) + Iceland + Norway+ Switzerland + UK.

(4) Combined shipments include shipments by the Stellantis Group's consolidated subsidiaries and unconsolidated joint ventures. Consolidated shipments only include shipments by the Stellantis Group's consolidated subsidiaries.

(5) Represents simple aggregation of FCA and PSA inventory units as of period end.

(6) Source: IHS Global Insight, Wards, China Passenger Car Association and Group estimates.

(7) Adjusted operating income/(loss) excludes from Net profit/(loss) from continuing operations adjustments comprising restructuring, impairments, asset write-offs, disposals of investments and unusual operating income/(expense) that are considered rare or discrete events and are infrequent in nature, as inclusion of such items is not considered to be indicative of the Group's ongoing operating performance, and also excludes Net financial expenses, Tax expense/(benefit) and Share of the profit of equity method investees. Guidance does not reflect impacts from purchase accounting adjustments or changes in accounting policies as required by IFRS in connection with the Merger.

 

Pressekontakt

Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Communication Stellantis Austria
Mobil: +43-(0)676 83 494 300
christoph.stummvoll@stellantis.com
Twitter: @chstummvoll


www.stellantis.com

Scroll