Starke Finanz-Ergebnisse 2020

download-pdf
download-image
download-all

Nach der Gründung von Stellantis N.V. durch den Abschluss der grenzüberschreitenden rechtlichen Fusion zwischen Fiat Chrysler Automobiles N.V. (FCA) und Peugeot S.A. (PSA) am 16. Januar 2021 sind die folgenden Dokumente die Ergebnisveröffentlichungen der bisherigen Geschäfte von FCA und PSA für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2020 endete.



FCA

Groupe PSA

FCA berichtet über starkes Geschäftsjahr 2020 trotz Auswirkungen von COVID-19:

  • Angepasstes EBIT* von €3,7 Milliarden und eine Marge von 4,3%
  • Nettoergebnis auf Breakeven-Level mit angepasstem Nettoergebnis von €1,9 Milliarden
  • Positiver industrieller Free Cash Flow* von €0,6 Milliarden

 

Ergebnisse für das 4.  Quartal 2020 von FCA:

  • Konzernergebnis und Ergebnis für Nordamerika im 4. Quartal auf Rekordniveau mit angepasstem EBIT von €2,3 Milliarden und €2,2 Milliarden sowie Margen von 8,2% beziehungsweise 11,6%. Alle Regionen und Marke Maserati profitabel.
  • Starker industrieller Free Cash Flow von €3,9 Milliarden.

Hochprofitabel im Geschäftsjahr 2020: Angepasste Marge im Automobilgeschäft von 7,1 % trotz COVID-19:

  • 7,1% angepasste Marge im Automobilgeschäft * bei €3,4 Milliarden
  • Angepasste Marge im Automobilgeschäft im zweiten Halbjahr mit 9,4% auf Rekordniveau
  • Anteilliges Konzern-Nettoergebnis bei €2,2 Milliarden
  • €2,7 Milliarden Free Cash Flow im Automobilgeschäft*
  • €13,2 Milliarden Nettofinanzposition im Automobilgeschäft*

 

„Diese Zahlen belegen die finanzielle Solidität von Stellantis, das zwei starke und gesunde Unternehmen zusammenbringt. Stellantis hat einen fliegenden Start hingelegt und konzentriert sich voll und ganz darauf, die versprochenen Synergien zu erzielen.“

- Carlos Tavares, Stellantis CEO


(Gesamte Finanz-Übersicht mit allen Details im PDF zum Download verfügbar.)


Gemäß der Änderung des Kombinationsvertrags vom 20. September hat das Board eine Ausschüttung in Höhe von 1,0 Mrd. EUR (1) an die Aktionäre genehmigt, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre auf der Hauptversammlung am 15. April 2021.

Operativer Ausblick für 2021(2): Nordamerika +8%, Südamerika +20%, Europa +10%, Mittlerer Osten/Afrika +3%, Indien & Asia Pacific +3% und China +5%

Ausblick für 2021 (3): Angepasste operative Marge von 5,5 - 7,5%; unter der Annahme, dass es keine signifikanten Lockdowns durch COVID-19 geben wird.

 

Finanzkalender:

Q1 '21 – Nur Absatz und Umsatz – 15. Mai 2021

H1 '21 – Vollständige Finanzergebnisse – 3. August 2021

Q3 '21 – Nur Absatz und Umsatz – 28. Oktober 2021


Diese Ergebnisse zeigen nicht die konsolidierten Ergebnisse von Stellantis N.V.


Am 3. März 2021 werden um 15:30 Uhr MEZ / 9:30 Uhr EST eine Telefonkonferenz und ein Webcast stattfinden, um die Ergebnisse von FCA für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 sowie die Ergebnisse von PSA für das Gesamtjahr 2020 vorzustellen. Der Webcast kann live verfolgt werden und eine Aufzeichnung wird später auf der Website des Konzerns (https://www.stellantis.com) verfügbar sein. Die begleitenden Unterlagen werden vorher auf der Website des Konzerns zur Verfügung gestellt.


Es wird auf den Abschnitt „Safe Harbor-Erklärung“ verwiesen, der an anderer Stelle in diesem Dokument enthalten ist.


* In den FCA-Abschnitten „Fourth Quarter Reconciliations", "FY 2020 Reconciliations" und "FCA Notes" sowie im PSA-Abschnitt "Appendix" sind die Definitionen der ergänzenden Finanzkennzahlen und Überleitungsrechnungen des jeweiligen Unternehmens zu den geltenden IFRS-Kennzahlen ersichtlich.

 

ANMERKUNGEN

(1) In der im September 2020 geänderten Kombinationsvereinbarung war nach Abschluss des Zusammenschlusses eine potenzielle Barausschüttung von 1 Mrd. EUR vorgesehen. Der Verwaltungsrat beschloss, der Hauptversammlung die Genehmigung einer speziellen Barausschüttung von 0,32 € je Stammaktie vorzuschlagen, was einer Gesamtausschüttung von ca. 1 Mrd. € entspricht (ca. 1,2 Mrd. US $, umgerechnet zu dem von der Europäischen Zentralbank berichteten Wechselkurs vom 26. Februar 2021). Die Ausschüttung muss von der Hauptversammlung genehmigt werden, die am 15. April 2021 stattfinden soll. Der erwartete Kalender für MTA, Euronext Paris und NYSE lautet wie folgt: (i) Ex-Tag 19. April 2021, (ii) Aufnahmedatum 20. April 2021 und (iii) Zahlungstermin 28. April 2021.

(2) Quelle: IHS Global Insight, Wards, China Passenger Car Association und Unternehmensschätzungen.

(3) Das angepasste operative Ergebnis schließt vom operativen Ergebnis Anpassungen aus, die Restrukturierungen, Wertminderungen, Abschreibungen auf Vermögenswerte, Veräußerungen von Kapitalanlagen und ungewöhnliche Betriebserträge (Aufwendungen) umfassen, die als seltene oder diskrete Ereignisse gelten und seltener Natur sind. Die Einbeziehung solcher Posten wird nicht als Hinweis auf die laufende operative Leistung des Konzerns angesehen. Die Maßgaben spiegeln nicht die Auswirkungen von Erwerbsmethoden-Anpassungen oder Änderungen der Rechnungslegungsgrundsätze wider, die nach IFRS im Zusammenhang mit der Fusion erforderlich sind.

 

SAFE HARBOR STATEMENT

This document, in particular references to “2021 Guidance”, contains forward-looking statements.  In particular, statements regarding future financial performance and the Company’s expectations as to the achievement of certain targeted metrics, including revenues, industrial free cash flows, vehicle shipments, capital investments, research and development costs and other expenses at any future date or for any future period are forward-looking statements.  These statements may include terms such as “may”, “will”, “expect”, “could”, “should”, “intend”, “estimate”, “anticipate”, “believe”, “remain”, “on track”, “design”, “target”, “objective”, “goal”, “forecast”, “projection”, “outlook”, “prospects”, “plan”, or similar terms.  Forward-looking statements are not guarantees of future performance.  Rather, they are based on the Group’s current state of knowledge, future expectations and projections about future events and are by their nature, subject to inherent risks and uncertainties.  They related to events and depend on circumstances that may or may not occur or exist in the future and, as such, undue reliance should not be placed on them.

Actual results may differ materially from those expressed in forward-looking statements as a result of a variety of factors, including:  the impact of the COVID-19 pandemic; the ability of the Group to launch new products successfully and to maintain vehicle shipment volumes; changes in the global financial markets, general economic environment and changes in demand for automotive products, which is subject to cyclicality; changes in local economic and political conditions, changes in trade policy and the imposition of global and regional tariffs or tariffs targeted to the automotive industry, the enactment of tax reforms or other changes in tax laws and regulations; the Group’s ability to expand certain of their brands globally; its ability to offer innovative, attractive products; its ability to develop, manufacture and sell vehicles with advanced features including enhanced electrification, connectivity and autonomous-driving characteristics; various types of claims, lawsuits, governmental investigations and other contingencies, including product liability and warranty claims and environmental claims, investigations and lawsuits; material operating expenditures in relation to compliance with environmental, health and safety regulations; the intense level of competition in the automotive industry, which may increase due to consolidation; exposure to shortfalls in the funding of the Group’s defined benefit pension plans; the ability to provide or arrange for access to adequate financing for dealers and retail customers and associated risks related to the establishment and operations of financial services companies; the ability to access funding to execute the Group’s business plans and improve their businesses, financial condition and results of operations; a significant malfunction, disruption or security breach compromising information technology systems or the electronic control systems contained in the Group’s vehicles; the Group’s ability to realize anticipated benefits from joint venture arrangements; disruptions arising from political, social and economic instability; risks associated with our relationships with employees, dealers and suppliers; increases in costs, disruptions of supply or shortages of raw materials; developments in labor and industrial relations and developments in applicable labor laws; exchange rate fluctuations, interest rate changes, credit risk and other market risks; political and civil unrest; earthquakes or other disasters; the risk that the operations of Groupe PSA and FCA will not be integrated successfully and other risks and uncertainties.

Any forward-looking statements contained in this document speak only as of the date of this document and the Group disclaims any obligation to update or revise publicly forward-looking statements.  Further information concerning the Group and its businesses, including factors that could materially affect the Group’s financial results, are included in FCA’s reports and filings with the U.S. Securities and Exchange Commission (including the registration statement on Form F-4 that was declared effective by the SEC on November 20, 2020), the AFM and CONSOB and PSA’s filings with the AMF.

 

Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Communication Stellantis Austria
Mobil: +43-(0)676 83 494 300
christoph.stummvoll@stellantis.com
Twitter: @chstummvoll


www.stellantis.com

Scroll